Gourmeet me

Gourmeet me

Unser kulinarisches Projekt

Gourmet sein kann jeder. Doch am meisten Spaß macht das, wenn Mann oder Frau diese Leidenschaft mit jemandem teilen kann. Daher wollen wir euch zeigen, wie einfach kochen ist. Klingt eigentlich ganz leicht oder? Kochen ist aber weitaus mehr als nur etwas in einen Topf oder eine Pfanne werfen. Lebensmittel zu verarbeiten hat sehr viel mit einem Handwerk der Sinne zu tun - Man schmeckt, riecht, sieht, hört und tastet. Und wenn man dieses Gefühl nun mit jemandem teilt, macht das die ganze Sache umso spannender. Daher begeben wir uns mit euch auf eine Reise der Kulinarik - Mit vielen interessanten Themen, Persönlichkeiten und Rezepten.

Spiral-Gemüsetarte

FoodPosted by Admin Thu, September 15, 2016 09:14:43


Sie macht nicht nur optisch viel her, auch geschmacklich ist sie einer meiner Lieblinge: Diese Spiral-Gemüsetarte ist der Hingucker bei jedem gemeinsamen Essen oder auf jeder Party. Die Idee zu diesem Rezept stammt übrigens vom Foodblog "Bake to the roots" - Hier findet ihr auch ein Video zu der Tarte, indem euch Marc zeigt, wie man die Gemüsestreifen am leichtesten aufrollt. Den Link dazu füge ich euch im Lauftext ein. Übrigens: Mein Rezept weicht von seinem ein wenig ab: Ich habe wieder meinen Topfenteig verwendet und habe beim Käse zu einem Drittel den "Kaiser Max" von der Tirol Milch genommen. Aber trotzdem unbedingt baketotheroots.de besuchen, dort findet ihr süße und pikante Köstlichkeiten aller Art und natürlich das Original zu der vegetarischen Tarte.

Zum Schluss noch viel Spaß beim Aufwickeln und Backen von meiner Seite!

Das Rezept reicht für eine Tarte:

Topfenteig:

100g Mehl

100g Topfen

100g weiche Butter

1 Ei

Salz

wenig Zitronenschale

Butter und Topfen schaumig schlagen, anschließend das Salz, die Zitronenschale und das Ei einrühren. Zum Schluss das Mehl (am besten gesiebt) kurz unterrühren. Nun den Topfenteig in Frischhaltefolie einpacken und ca. 3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung braucht ihr:

100 geriebenen Mozzarella

100g geriebenen Parmesan

100g Kaiser Max (Käse von der Tirol Milch - anderer würziger Käse geht auch)

200 Sauerrahm oder Schmand

etwas Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Schnittlauch

eventuell etwas Paprika- oder Chilipulver

Zuerst den Käse reiben (falls dieser noch nicht gerieben ist). Das geht übrigens am besten mit einer Küchenmaschine - mit der Hand und einem Reibeisen ist die ganze Sache recht mühselig. Danach Sauerrahm bzw. Schmand mit den Gewürzen und den in Ringe geschnittenen Schnittlauch vermengen und zum Schluss den Käse unterrühren. Im Kühlschrank kalt stellen.

Und hier kommt noch das Gemüse:

1 Aubergine

2-3 kleine Zucchini (grün und gelb)

3 Karotten (wenn ihr wollt, könnt ihr gelbe Rüben auch noch verwenden)

Nun könnt ihr auch schon das Gemüse schneiden. Dazu die Karotten schälen. Die Aubergine und die Zucchini gründlich waschen und falls sie zu groß sind, gleich halbieren. Danach mit ein Sparschäler Streifen vom Gemüse schälen - Dabei müsst ihr darauf achten, dass alle Gemüsestreifen zirka die gleiche Größe haben, damit die Tarte später schön gleichmäßig aussieht. Ich habe die Streifen dann noch blanchiert (in kochendes gesalzenes Wasser geben - kurz kochen - dann schnell wieder abkühlen), damit sich diese leichter einwickeln lassen und die Farbe schöner erhalten bleibt. Ist aber nicht unbedingt notwendig.

Inzwischen könnt ihr dann auch schon den Topfenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (größer als die Form) und diesen dann in die Tarteform geben. Danach mit einer Gabel kleine Löcher in den Boden stechen und wiederum 15 Minuten kühlen. Nun den Backofen auf 200°C vorheizen und Tarte mit Backpapier auslegen und mit Hülsenfrüchten ausfüllen. Dann 15 Minuten blind backen.

Kurze Zwischeninfo: Warum das blind Backen? Durch den hohen Butteranteil im Teig würden die Wände der Tarte im heißen Ofen sofort "hinunter schmelzen". Daher füllt man die Hülsenfrüchte in die Form - Dabei aber unbedingt Backpapier zwischen Teig und beispielsweise Bohnen legen, sonst backen sich diese in den Mürbteig hinein.

Nun geht's mit der Tarte weiter. Während der Teig im Kühlschrank bzw. im Ofen ist könnt ihr schon damit beginnen, die Gemüsestreifen aufzurollen. Einfacher geht es wenn ihr die "Schnecke" auf ein eigenes Teller oder eine Platte gebt und nicht gleich auf die Füllung. Ich habe übrigens mit einer Karotte begonnen, ihr könnt natürlich auch Zucchini oder Aubergine das Debut geben lassen. Und jetzt heißt's schön wickeln - Immerhin besteht eine Spiraltarte aus ganz schön vielen Streifen. Wobei das dann relativ schnell geht, wenn mal erst einmal den Dreh raus hat ;). Dabei die Tarte im Ofen nicht vergessen! Das Video von Marc findet ihr übrigens unter: http://baketotheroots.de/gemusetarte-aka-vegetable-spiral-tart/!

Sobald also nun der Teig blind gebacken ist, die Füllung gleichmäßig in der Form verteilen und Gemüsestreifen-Schnecke daraufsetzen. Eventuell Hohlräume nochmals mit den übrig gebliebenen Streifen auskleiden und danach das Gemüse mit ein wenig Olivenöl bepinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach die Tarte nochmals bei 180°C 45 Minuten backen. Wenn das Gemüse zu dunkel werden sollte, einfach mit Alufolie abdecken. Mit einem Sauerrahmdip und/oder Salat servieren!

Tipp: Natürlich könnt ihr auch andere Gemüsesorten verwenden. Mein Motto lautet da immer: "Was der Garten hergibt, kommt in meine Tarte!". Dabei jedoch darauf achten, dass sich das Gemüse dann auch gut in Streifen schneiden bzw. aufwickeln lässt!





  • Comments(0)//blog.gourmeetme.com/#post50