Gourmeet me

Gourmeet me

Unser kulinarisches Projekt

Gourmet sein kann jeder. Doch am meisten Spaß macht das, wenn Mann oder Frau diese Leidenschaft mit jemandem teilen kann. Daher wollen wir euch zeigen, wie einfach kochen ist. Klingt eigentlich ganz leicht oder? Kochen ist aber weitaus mehr als nur etwas in einen Topf oder eine Pfanne werfen. Lebensmittel zu verarbeiten hat sehr viel mit einem Handwerk der Sinne zu tun - Man schmeckt, riecht, sieht, hört und tastet. Und wenn man dieses Gefühl nun mit jemandem teilt, macht das die ganze Sache umso spannender. Daher begeben wir uns mit euch auf eine Reise der Kulinarik - Mit vielen interessanten Themen, Persönlichkeiten und Rezepten.

Organic Food Art

LifestylePosted by Admin Sun, September 18, 2016 11:00:37

Lebensmittel, dargestellt in einer raffiniert natürlichen Form. Gekonnt abgelichtet von Peter Bölinger, welcher Kunst mit Lebensmittel verbindet.

The Onion Graveyard. Ein beeindruckender Name für eine noch weitaus beeindruckendere Fotografie. Auf dem Bild sind Zwiebeln zu sehen, die vom Fotografen gekonnt in Szene gesetzt wurden. Ein Spiel aus Licht und Dunkelheit, welche der das Gemüse umgebende Rauch noch spannender macht. Wer auf solch eine Idee kommt? Peter Bölinger hat sich mit seiner Seite Organic Food Art einen Namen gemacht. Und das nicht nur durch die außergewöhnlichen Fotomotive sondern auch durch die gekonnte Technik, Lebensmittel perfekt abzulichten. Da wundert es nicht, dass wir uns mit dieser Art von Food-Fotografie auseinandersetzen und uns mit Peter über sein Talent unterhielten. Dabei erfahren wir nicht nur wie der engagierte Hobby-Fotograf überhaupt auf diese Idee gekommen ist, sondern auch wie sein Geheimrezept für diese genialen Bilder lautet.

The Gallow. Eine Feige, die an einem Strick hängt - künstlerisch perfekt inszeniert und doch reduziert auf das Wesentliche, auf die Frucht an sich. Begonnen hat die Karriere des jungen Kochs als Food-Fotograf letztes Jahr. Bei einem veganen Projekt mit seinem Kumpel Stefano Vicinoadio fungierte er nur als Koch, beobachtet die Arbeit des Profi-Fotografen aber genau. Von zahllosen Ideen angetrieben probiert Peter die ersten Food-Fotos bei sich zu Hause und bringt sich das Fotografieren nach dem Prinzip "learning by doing" selbst bei. Sein Geheimrezept dabei: Viel gute Musik, Dunkelheit und Rotwein.


King Fennel. Salz, Fenchel, Rauch - In Kombination mit der Nikon d5500 und dem Fotoprogramm Adobe Lightroom entstehen diese wunderbaren Fotos. Der Rauch und die Dunkelheit erledigen den Rest. Überwiegend Gemüse, teils frisches Obst, Getreide oder Gewürze finden auf Peters Fotos Platz - Es scheint als gäbe es kein Fotomotiv, welches der Fotograf nicht perfekt arrangieren könnte. Dabei legt der Koch, diesen Beruf übt Peter übrigens schon seit 16 Jahren aus, sehr viel Wert auf die Natürlichkeit der Fotos, das Thema Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle in seinem Leben. So versucht er mit seiner Familie saisonal zu leben. In der Pilzsaison gäbe es bei ihm zu Hause immer frische Steinpilze auf dem Teller, erzählt mir der ambitionierte Hobby-Fotograf.


Red Explosion - Rote Beete in Szene gesetzt, enthusiastisch fotografiert. Derzeit verkaufe Peter seine Bilder noch nicht, meint der Koch, jedoch sei das sein großes Ziel in der Zukunft. Wobei man ebenso erwähnen muss, dass Peter auch Landschaften fotografiert. Das aber mehr zum Spaß, seine Leidenschaft und ein besonderes Hobby habe er in der Food-Fotografie gefunden. Und damit ist er für uns ein einzigartiger Künstler, der die Fotografie lebt und sie mit seinen außerordentlichen Kreationen nicht nur positiv verändert, sondert auch prägt. Die außergewöhnlichen Bilder zeigt Peter auf seiner Webseite organic-food-art.de beziehungsweise teils auf seinem Instagram- oder Facebook-Account. Alle drei sind auf jeden Fall einen längeren Besuch wert.


Wir möchten uns ganz herzlich bei Peter Bölinger bedanken, dass er sich die Zeit genommen hat, unsere Fragen zu beantworten. Ebenso stammen alle hier gezeigten Fotos von Organic Food Art, dafür auch ein großes Dankeschön an dich, dass wir diese zeigen dürfen.
Zuletzt wünschen wir dir Peter, weiterhin viel Spaß und kreative Einfälle für deine Organic Food Art und viel Erfolg bei deinen zukünftigen Projekten!







  • Comments(0)//blog.gourmeetme.com/#post51